Luleå - Mjölkuddskyrkan - 2018

Orgel Mjölkuddskyrkan Luleå

Das letzte umfangreichere Projekt im Jahr 2018 führte mich ganz in den Norden Europas, in das in schwedisch Lappland an der Ostseeküste gelegene Luleå. Im keine 15 Kilometer entfernten Gammelstad hat die Grönlunds Orgelbyggeri ihren Firmensitz - einer der großen skandinavischen Orgelbaubetriebe mit über einhundertjähriger Tradition.

Die Mjölkuddskyrkan ist ein typischer Nachkriegsbau, der sich in einem aus der gleichen Zeit stammenden Wohngebiet befindet - eine Kirche nah bei den Menschen. Entsprechend vielfältig ist auch das Gemeindeleben.

Die 1974 durch Grönlund erbaute Orgel besticht mit ihren 17 Registern durch ihre Kompaktheit - mehr bekommt man auf der Grundfläche wirklich nicht unter. Ebenso ist das hohe handwerkliche Niveau mehr als nur eine Erwähnung am Rande wert. Klanglich ist sie ein typisches Kind ihrer Zeit - hervorragend intonierter Neobarock. Aber Geschmäcker ändern sich und die dünne Grundstimmenbasis war in dem Raum eindeutig ein Problem, der mühelos auch ein größeres Instrument vertragen hätte. Somit war die Mission, einerseits die Idendität des Instruments zu bewahren, andererseits die Kopflastigkeit der Klangpyramide etwas zu mildern. Mixtur und Cymbel wurden dabei nicht wie so häufig verkleinert oder in der Zusammenstellung abgeändert, sondern lediglich in der Lautstärke reduziert. Die gleichzeitige Stärkung der 8'-Register führte zu etwas größerer klanglicher Breite - wie erhofft und gewünscht.

I. Hauptwerk C - g'''
Rörflöjt 8'
Principal 4'
Spetsflöjt 4'
Waldflöjt 2'
Kvint 1 1/3'
Mixtur III - IV 1 1/3'
   
II. Brustwerk C - g'''
Gedackt 8'
Rörflöjt 4'
Principal 2'
Cymbel III 1'
Dulcian 8'
Tremulant  
   
Pedal C - f'
Subbas 16'
Gedackt 8'
Kvintadena 4'
Koppelflöjt 2'
Fagott 16'
Skalmeja 4'


Weiterführende Informationen